Eine Ausstellung wie ein Geschenk

Halle (WB/kg).In wenigen Tagen soll in London das neueste Projekt des Verhüllungskünstlers Christo zu sehen sein: die Kunstinstallation »The Mastaba« aus bemalten Ölfässern aufeinem See im Londoner Hyde-Park. Die Idee für die Installation haben Christo und seine 2009 verstorbene Frau Jeanne-Claude noch gemeinsam entwickelt. Zum 83. Geburtstag des Paares gratuliert das Haller Museum am Mittwoch, 13. Juni, um 16 Uhr mit einer besonderen Ausstellung.


»Starke Frauen in der Kunst« hat Museumsleiterin Ursula Blaschke die Schau genannt, zu der Michael S. Cullen kommen wird. Der in Berlin lebende US-Historiker hatte einst die Verhüllung des Reichstages in Berlin ins Rollen gebracht, ein Mann mit Visionen, wie sich später herausstellte. Denn obwohl fast ein Vierteljahrhundert ins Land gegangen ist, war nicht nur die Kunstwelt hingerissen von dem verschnürten Riesengeschenk. Gegenstände, die an die Arbeit von Christo und Jeanne-Claude erinnern, Fotos und Konstruktionszeichnungen wird das Haller Museum für Kindheits- und Jugendwerke bedeutender Künstler in diesem Sommer zeigen. »Alles genehmigte und handsignierte Sachen«, wie Ursula Blaschke sagt.


Foto: Klaudia Genuit-Thiessen

Zu sehen ist auch der Helm, den Christo bei den Arbeiten für das Projekt »The Umbrella« (Japan/USA) getragen hat. 3100 blaue und gelbe Schirme öffneten sich 1991. Genau daran werden die Grundschüler aus Gartnisch am Mittwoch mit einem künstlerischen Geburtstagsgruß erinnern. »Auch hoffe ich, dass Sie von Christo einen Reaktion auf Ihren Brief erhalten haben – ich glaube, dass er zur Zeit in London ist und der Postweg Deutschland-New York-London nicht der schnellste ist«, hat Michael S. Cullen an die Museumsleiterin geschrieben. Der Christo-Vertraute hofft, in Halle Freunde zu treffen. Und »ein gewisses Stück von Mozart« zu hören: den letzten Satz aus dem Klavierkonzert Nr. 23, A-Dur, KV 488, Allegro. Jeanne-Claude hätte einst gelesen, dass man intelligenter wird, wenn man diese Musik hört«, berichtete Cullen.




Öffnungszeiten / Preise

Das Museum ist an folgenden Tagen geöffnet:

Samstag – Sonntag Dienstag und Mittwoch
15:00 bis 17:00 Uhr Nur nach tel. Vereinbarung

Eintritt: 8 € pro Person (Sonderpreise je nach Ausstellung)

Die Besonderheit unseres Hauses ist die kostenlose Führung sowohl für Einzelbesucher als auch für Gruppen, Firmen und Institutionen unterschiedlichster Zusammensetzung aus dem In- und Ausland. Projekte zur Dauerausstellung bzw. zu der jeweiligen Sonderausstellung finden bei Jung und Alt große Resonanz; Termine hierfür bitte rechtzeitig abstimmen.

Anfahrt: